memola
memola
memola
SHOP   

Die MEMOLA IST DIE BESTMÖGLICHE INVESTITION IN DIE ENTWICKLUNG IHRES KINDES

Die mitwachsende Memola-Wiege begleitet Ihren Liebling durch die gesamte Kindheit und fördert spielerisch seine Entwicklung.

Die Memola-Wiege ist nicht einfach nur eine Baby-Wiege. Sie wurde mit einem ganz bestimmten Ziel entwickelt: Nämlich die Entwicklung eines Kindes optimal zu fördern. Und zwar ganz spielerisch, ohne dass das Kind etwas davon bemerkt. Die Neurologin Dr. med. G. Banaszek war vom Prototyp bis zum fertigen Produkt an der Gestaltung der Memola-Wiege beteiligt.

„Wenn jedes Kind von Beginn an in der Memola-Wiege liegen würde, hätten weniger Kinder sensorische Integrations- und Physiotherapien nötig.“
– Alexandra, SI-Therapeutin

Das Geheimnis der Memola-Wiege liegt darin, dass sie nicht nur die motorische Entwicklung, sondern auch die Gehirnentwicklung fördert. So können Kinder, die mit der Memola-Wiege aufwachsen früher krabbeln, sitzen und laufen und sie haben eine höhere Konzentrationsfähigkeit.

Sowohl die Grob- und Feinmotorik als auch die Konzentrationsfähigkeit sind später für das lesen, schreiben und rechnen lernen der Schule entscheidend. Ein positiver Nebeneffekt: Motorisch fitte Kinder, die sich in der Schule leicht tun, entwickeln ein gesundes Selbstbewusstsein. Damit bietet die Memola-Wiege die perfekte Voraussetzung für alle weiteren Entwicklungsstufen.

Wie fördert schaukeln die kindliche Entwicklung?

Das bietet nur die Memola-Wiege: Schaukeln in der Bauchlage für eine optimale Entwicklungsförderung

Warum ist schaukeln in der Bauchlage so wichtig?


Keine andere Wiege erlaubt es einem Baby auf dem Bauch zu liegen und schaukelnd seine Umgebung zu beobachen. Dabei ist genau das für die kindliche Entwicklung besonders wichtig. Denn nur wenn das kindliche Gehirn verschiedene Reize auf einmal wahrnimmt, kann es diese Reize vernetzen und neue Nervenverbindungen ausbilden. In der Memola-Wiege trainiert ein Baby gleich drei Dinge auf einmal: Gleichgewicht, Köpfchen heben und Beobachten (oder auch riechen).

Genau das ist das Besondere an der Memola-Wiege. Nur die gleichzeitige Kombination verschiedener Reize gibt dem Gehirn die optimalen Impulse für die Vernetzung. Damit trainiert die Memola-Wiege die Koordination – eine Voraussetzung für komplexere Aufgaben, die ein Kleinkind und später ein Schulkind lösen muss.

Wie fördert die Memola-Wiege ein Baby?


Die Memola-Wiege motiviert Babys, über längere Zeit ihren Kopf anzuheben und lange in dieser Position auszuharren.
Kinder mögen es meist nicht, den Kopf zu heben, weil dieser schwer ist und die Bewegung somit sehr anstrengend wird. Die Eigenschaften der Memola-Wiege sorgen aber dafür, dass das Kind Lust bekommt, weil es ganz einfach neugierig ist und sehen möchte, was „draußen“ passiert.

Die Schaukelbewegung trainiert Gleichgewichtssinn und Balance.
Die Memola-Wiege lässt sich leicht in Bewegung versetzen. Dadurch werden Koordination und Gleichgewichtssinn eines Kindes geschult, die Muskelspannung reguliert und alle Skelettmuskeln sowie die Unterarm- und Schultermuskulatur trainiert. Es nimmt schnell wahr, dass seine eigenen Bewegungen die Memola-Wiege in Schwingung versetzen und beginnt, weiter zu experimentieren. Dabei wird es motorisch immer geschickter und sich seiner Bewegungen und seines Körpers immer bewusster. So entwickelt das Baby ein sehr gutes Körperbewusstsein, das später für weitere Entwicklungsschritte wichtig ist.

Weitere Reize stimulieren das kindliche Gehirn und liefern viele Informationen über die Umgebung.
Wenn das Baby sein Köpfchen hebt und aus der Memola-Wiege schaut, sieht es Gegenstände im Raum, lernt Entfernungen abzuschätzen oder Gerüche zu orten. Das funktioniert besonders gut, wenn es dabei in Bewegung ist, denn unser Gehirn lernt mit Bewegung am besten. So kann es verschiedene Informationen miteinander verknüpfen (integrieren). Je mehr unterschiedliche Reize gleichzeitig wahrgenommen werden, desto besser. Ärzte sprechen beim Erlernen dieser Fähigkeit auch von der sensorischen Integration – dem richtigen Zusammenspiel unserer Sinne.

„Dank der Memola können wir die Kleinen häufig auf den Bauch legen und fühlen uns dabei sicher. Das Netz spornt die Babys an, die Welt kennenzulernen und das Anheben des Köpfchens zu üben.“ - Malwina, Zwillingsmama

Warum legt die Memola-Wiege die Grundlage für weitere Entwicklungsschritte?

Die Memola-Wiege fördert die Entwicklung Ihres Kindes nicht nur im Babyalter. Wir haben sie so geplant, dass sie zusammen mit dem Kind wächst und sich an die einzelnen Entwicklungsschritte optimal anpasst.

Anfangs geht es vor allem darum, alle Muskeln und Sinne zu trainieren. In der zweiten Umbaustufe fördert die Memola gezielt die Wahrnehmung und Koordination der Bewegungen.

Das ist die Voraussetzung für komplexere Bewegungsabläufe, bei denen mehrerer Sinne zusammenspielen, etwa wenn ein Kind im Schaukeln einen geworfenen Ball fangen möchte. Dies gelingt nur, wenn unser Gehirn die Informationen aller Sinne richtig interpretiert und zusammensetzt. So lernt ein Kind, auch komplexere Bewegungen oder Aufgaben zu lösen – eine wichtige Voraussetzung für die spätere Schullaufbahn und alle weiteren Lernschritte.

„Sie hat sich in der Memola-Wiege zum ersten Mal vom Rücken auf den Bauch gedreht. Tagsüber hat sie mit der Zeit gelernt, auf dem Bauch liegend den Kopf zu heben, (…) später dann zu knien, sich an den Seitenwänden festzuhalten – sie lernt im Handumdrehen neue Bewegungen und Dinge. Man sieht, wie das spontane, leichte Wiegen gute Körperkontrolle fordert (...)” - Dominik Sorocki – Vater und Physiotherapeut

Gleichgewichtstraining und Muskelstärkung dank Memola

Das Wichtigste zuerst: Im Memola-Spielkorb setzt sich ein Kind nicht auf, solange seine Rückenmuskulatur nicht stark genug dafür ist. So fördert der Memola-Spielkorb, im Gegensatz zu anderen Babyprodukten wie Wippen oder Autositzen, eine korrekte Körperhaltung. Im Memola-Spielkorb lernt das Kind, sicher zu sitzen und zu balancieren. Es kann sich nach Belieben hinlegen, sich ausruhen, umdrehen und tun und lassen was es mag.

Beim Spielen in der Memola kräftigt das Kind all seine Muskeln. Die Memola unterstützt alle Bewegungen, nimmt dem Kleinen aber nichts ab – das Kind handelt selbstständig, soweit es sein Körper zulässt.

Helfen Sie Ihrem Kind, sein Potenzial zu entfalten!

Ihr Kind wird durch die vielen Funktionen der mitwachsenden Memola-Wiege optimal gefördert

Die Memola-Wiege lässt sich dank ihrer patentierten Aufhängung und der geschützten Konstruktion durch kleinste Muskelbewegungen in Fahrt bringen. Das fördert den Gleichgewichtssinn, der für das Körperbewusstsein ausschlaggebend ist. Darüber hinaus aktiviert und stärkt die Memola-Wiege mit ihren drei Umbaustufen das Zusammenspiel aller Sinne.

Wenn ein Kind versucht, im Sitzen nach einem Spielzeug zu greifen oder versucht, sich umzudrehen, macht es eine unbestimmte Bewegung. Die Memola-Wiege ahmt diese Bewegung nach und ändert übergangslos ihre Position. Das wiederum macht dem Kind Spaß. Gleichzeitig erhält das kindliche Gehirn einen Impuls über die Lageänderung.

Automatisch aktiviert das Kind seine Muskeln und versucht, das Gleichgewicht zu halten – dabei wird das Körperbewusstsein und die Grob- und Feinmotorik geschult. Beides sind wichtige Voraussetzungen für die Schule, etwa um lesen und schreiben zu lernen.

„Das Kind lernt selbst, die Wiege-Schaukel in Bewegung zu setzen. Dabei wird der Gleichgewichtssinn geschult.“ – Dr. med. G. Banaszek

Das Baby bemerkt schnell, dass es selbst für die Bewegung verantwortlich ist. Es ist absolut sicher in der Wiege und kann herumtoben, so viel es möchte. Die patentierte Aufhängung der Memola sorgt für flüssige und für das Kind berechenbare Bewegungen, so dass es eine Einheit mit der Memola bildet.

Was das bringt? Das Kind trainiert die ganze Zeit über sein Gleichgewicht, die Koordination der Bewegungsabläufe und das Körpergefühl im Raum. Es stärkt die Muskulatur und entwickelt sich motorisch weiter. Es baut ein besseres Körperbewusstsein und Selbstsicherheit auf!

Dadurch ist ein mit der Memola aufgewachsenes Kind im Vergleich zu Gleichaltrigen motorisch besser entwickelt und meistert schneller und leichter die nächsten Entwicklungsetappen.

Mit der Memola investieren Sie in die Zukunft Ihres Kindes

Ein motorisch besser entwickeltes, sich seiner Bewegungen bewusstes und sicheres Kind wird in Zukunft garantiert gut Rad fahren, Ski laufen, Ball spielen, Tore schießen, Reiten, Tanzen und all das tun, wovon es träumt. Aber das ist noch nicht alles. Es wird auch leichter lesen und schreiben und sich besser in der Schule konzentrieren können.

Ein Kind mit einer gut entwickelten Motorik und einem guten Körperbewusstsein, krabbelt, sitzt und läuft besser und sicherer. Später kann es leichter lesen, schreiben und sich besser konzentrieren – es kommt in der Schule besser zurecht.

Kurzum: ein solches Kind ist selbstbewusster, schlauer und ganz einfach glücklicher!

Kinder, die mit der Memola-Wiege aufwachsen, erreichen schneller weitere Meilensteine der Entwicklung

Kinder, die mit der Memola aufgewachsen, sitzen, stehen und laufen im Vergleich zu Gleichaltrigen deutlich früher, geschickter und besser. Das bestätigen auch Ergotherapeuten oder SI-Therapeuten, die mit der Memola-Wiege gearbeitet haben. Die Kinder sind bewegungssicher, konzentrierter und körperbewusster. Und das Wichtigste – sie tun all dies selbstständig, aus eigenem Antrieb heraus.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei Memola-Kindern alle Muskelgruppen sehr gut gestärkt sind (Skelettmuskeln, Beine, Seitenmuskeln) und die Bewegungskoordination hervorragend ausgebildet ist. Deshalb investieren Sie mit dem Kauf der mitwachsenden Memola-Wiege in eine gesunde Entwicklung Ihres Kindes. Sie erreichen einfacher und schneller weitere Meilensteine in ihrem Leben.

„Ich sehe, dass meine Tochter dank Memola motorisch sehr fit und körperbewusst ist und im Vergleich mit Gleichaltrigen deutlich bewegungssicherer ist.“ - Dominik Sorocki – Papa und Physiotherapeut

Inwiefern ist die Memola besser als ein klassischer Laufstall oder eine Sitzschaukel?

In traditionellen Sitzschaukeln wird das Kind von uns geschaukelt und sitzt nur in einer Position. Es aktiviert nur sehr wenige Muskeln und bleibt selbst passiv.

Im Memola-Spielkorb hat es die Chance, aktiv seine seitlichen Muskeln zu kräftigen – indem es im Sitzen versucht, zu balancieren und das Gleichgewicht zu halten. Automatisch nimmt es dabei unterschiedliche Positionen ein. Es kann geschaukelt oder von uns gedreht werden, oder aber es rollt und tobt alleine herum.

All das aktiviert die Muskeln, trainiert das Gleichgewicht und stimuliert das vestibuläre System.

Die mitwachsende Memola fördert die Entwicklung über die gesamte Kindheit hinweg.

Die dritte Umbaustufe der Memola-Wiege ist die Memola-Schaukel. Jedes Kind liebt Schaukel und jeder möchte gerne eine eigene Schaukel im Zimmer haben. Mit der Memola ist das möglich, weil sie diese Funktion gleich mitbringt. Aber Schaukeln macht nicht nur Spaß, sondern stimuliert spielerisch das kindliche Gehirn – es fördert seine Vernetzung und damit die Grundlage jeden Lernens.

Auch in der Memola-Schaukel trainiert ein Kind sein Gleichgewicht und kann dabei entspannen. Es verbessert also die Fähigkeiten, die es schon in anderen Umbaustufen der Memola erlernt hat. Die weiche Oberfläche lädt das Kind ein, viel Zeit in der Memola-Schaukel zu verbringen, weil sie einfach so kuschelig ist.

Gleiche Chancen dank Memola

„Da mein Sohn Julian berührungsempfindlich ist, war das Wiegen auf dem Arm für ihn unangenehm. In der Memola-Wiege fühlt er sich dagegen pudelwohl.“ – Monika, Mama

Einige Kinder haben einen schwierigeren Start ins Leben – die Memola bietet ihnen die Chance, ihre Entwicklungsrückstände aufzuholen.

Manche Kinder haben ein erhöhtes Risiko für ein gestörtes Zusammenspiel der Sinne (sensorische Integration), zum Beispiel Frühgeborene, Kaiserschnittkinder und Kinder mit einer schwierigen Geburt und einer geringen Apgar-Punktzahl. Für sie wirkt die Memola-Wiege wie eine spielerische Therapie. Sie unterstützt sie dabei, die fehlenden Entwicklungsschritte nachzuholen.

Die Memola-Wiege bietet die Chance auf einen frühen SI-Therapiebeginn. Sie hilft Kindern nicht nur, Defizite auszugleichen, sondern unterstützt sie auch soweit, dass eine eventuelle SI- oder Physiotherapie besser anschlägt.

Mit der Memola-Wiege entstehen erst gar keine ausgeprägten Defizite und das Kind hat ab den ersten Lebenstagen bessere Chancen, sich normal zu entwickeln.

„Im Alter von 6 Monaten hat mein Sohn mit der Reha begonnen – er lag nur, konnte weder greifen noch sich alleine drehen. Heute ist er ein Jahr alt, sitzt, „kriecht“ und spielt mit seinen Spielsachen. Er ist ein tolles, fröhliches und kontaktfreudiges Kind. (…) Der Wiege verdanken wir wirklich viel (…)“ – Monika, Mama

Experten schätzen die Memola!

Viele Physiotherapeuten, Ärzte und Experten schätzen die Memola-Wiege und ihre Eigenschaften.

 

„Die Memola wirkt sich positiv auf die Stimulierung des vestibulären Systems und die Entwicklung unterschiedlicher Funktionen des kindlichen Nervensystems aus. Sie wirkt besonders günstig auf die sensorische Integration, d.h. die Erfassung und Verarbeitung vielfältiger Eindrücke aus der Umgebung. Sie hilft, Eindrücke besser einzuordnen und zu verstehen.“ - Dr. med. G. Banaszek

VORTEILE DER MEMOLA

  Stärkt Halte- und Seiten-Muskeln und aktiviert die gesamte Muskulatur
  Unterstützt die motorische und sensorische Entwicklung des Kindes
  Hilft dem Kind, sein gesamtes Potenzial auszuschöpfen
  Wird von Experten und Eltern empfohlen
  Fördert Motorik, Körperbewusstsein und Selbstbewusstsein
  Stimuliert den Gleichgewichtssinn (Propriozeption)
  Fördert die sensorische Integration
  Besonders empfohlen für Frühgeborene und Kinder mit sensorischen Störungen
  Gleicht die Muskelspannung aus
  Ermöglicht das sichere Liegen auf dem Bauch
 
Copyright © memola UG 2020